Gewaltfreie Kommunikation

Bei der "Gewaltfreien Kommunikation" (Gfk) handelt es sich um eine innere Haltung. Diese lädt uns und die Kinder dazu ein, einen selbstbewussten und wertschätzenden Umgang mit sich und anderen erfahrbar und erlernbar zu machen.

Die Gfk setzt sich aus 4 Schritten zusammen:


Wahrnehmung:


Wahrnehmung


  • Bedeutet: Sich selbst und den Anderen in seiner Ganzheit zu sehen und zu hören, ohne zu bewerten.


Gefühl:

 

Gefühl


  • Heißt: Zu spüren und zu äußern was ich fühle und was der Andere fühlen könnte.

 

Bedürfnis:


Bedürfnis

 

  • Bedeutet: Zu erkennen was ich oder der Andere braucht, oder was ihm wichtig ist.

 

Bitte:


Bitte

 

  • Heißt: Den Anderen zu fragen ob er bereit ist mir zu helfen, oder mir mein Bedürfnis erfüllen möchte, indem er etwas Bestimmtes tut. So sind beide aktiv an einem Lösungsweg beteiligt.